Radsport: Zahlreiche Spitzenleistungen bei der DM in Büttgen

Radsport: Zahlreiche Spitzenleistungen bei der Bahn - DM 

  Sehr erfolgreich verliefen die ersten Wettkampftage bei der Bahn - DM in Büttgen. 

3107DACD 1701 41EB 8151 DA9D69258A36

Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern), Joelle Messemer (9s1, RSC Linden), Magdalena Leis (9s1, RSC Linden) und Anna Borger (RSC Linden)  sicherten sich die Goldmedaille in der 3000-Meter-Mannschaftsververfolgung. Bei der 2000-Meter-Einerverfolgung der weiblichen Jugend siegte Messame Bräutigam vor Joelle Messemer.  Im Wettbewerb der U 19 Einzelverfolfung gewann Hannah Kunz (12s, RSC Linden) die Silbermedaille.  Jule Märkl 12s, RSC Linden)  fuhr im kleinen Finale die WM - Qualifikationsnorm und erreichte den 4. Platz. Die beiden Nationalfahrerinnen waren auch bei den Mannschaftswettbewerben im Einsatz. Gemeinsam mit Carla Tussint (12s, RSC Linden) gewannen sie die Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung. Mit Anne Slosharek (12s, RSC Linden) holten sie außerdem noch Bronze im Teamsprint. 
 

 Damit hatte selbst sein Trainer Frank Ziegler nicht gerechnet: Torben Osterheld (RV Offenbach) überraschte im Sprint der Junioren bei der Bahnrad-DM.Erst im Finale unterlag der Südpfälzer Pete-Collin Flemming (BSG Fürstenwalde) erst in drei Läufen. Es war nach dem Teamsprint seine zweite Silbermedaille. Dagegen ging Teamkollege Luca Spiegel, der nach der Niederlage im Halbfinale gegen Flemming verlor, sogar leer aus. Der Südpfälzer unterlag im Lauf um Platz drei Danny-Luca Werner (RSC Cottbus). Im Viertelfinale ließen sowohl Spiegel als auch Osterheld Jean Luka Rennak und Kenneth Meng (beide Schweriner SC) keine Chance. Während Spiegel sich in zwei Läufen durchsetzen konnte, siegte Osterheld erst im entscheidenden Lauf und erreichte das Halbfinale, wo er Werner ebenfalls keine Chance ließ. Das gleiche Schicksal wie Spiegel erlebte Anne Slosharek (RSC Linden). Die 18-Jährige verlor nach ihrem altersbedingten Wechsel zu den Juniorinnen das „kleine Finale“ im Sprint gegen Stella Müller (SSV Gera). Mit der viertschnellsten Qualifikationslauf (12,240) war sie in den Zwischenlauf gezogen. Hier ließ die aus Ludwigshafen stammende Slosharek Bente Lürmann (RSC Cottbus) keine Chance. Allerdings traf sie in der Vorschlussrunde auf die absolute Topfavoritin Clara Schneider (RSV Finsterwalde). „Mein Ziel war im Sprint das Halbfinale, das habe ich erreicht, deshalb bin ich keinesfalls unzufrieden“, sagte Slosharek. Trainer Frank Ziegler sah’s ähnlich: „Anne war die Jüngste, das hat sie sehr gut gemacht.“ Timo Bichler (RV Dudenhofen) sicherte sich im gemischten Team mit Joachim Eilers (Team Erdgas 2012), Stefan Bötticher und Paul Schmidt (beide Chemnitzer PSV) im Teamsprint der Elite Bronze. Für Katharina Albers (RV Dudenhofen) und Alessa Catriona Pröpster (RV Offenbach) gab es gemeinsam mit Pauline Grabosch (Team Erdgas 2012) im Teamsprint der Frauen die Silbermedaille – hinter den Olympia-Zweiten Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich zusammen mit Sandra Hainzl.