Radsport: Erste Medaille im Elitebereich für Alessa-Catriona Pröpster

Zwei ehemalige HHG-Schülerinnen haben bei den Europameisterschaften in Grenchen in der Schweiz die Silbermedaille gewonnen. Lea Sophie Friedrich, Pauline Grabosch und Alessa-Catriona Pröpster mussten sich nur den Niederländerinnen geschlagen geben, die im Finale erneut Weltrekord fuhren.

Shanne Braspennincx, Kyra Lamberink und Hatty van der Wouw gewannen den Finallauf in 46,551 Sekunden gegen Deutschland, das in 47,299 Sekunden rund sieben Zehntelsekunden langsamer war. «Ich freue mich mega über die Silbermedaille und hätte nicht gedacht, dass wir so weit kommen», gab Friedrich nach der Siegerehrung zu. Stolz auf die Medaille war auch Pröpster: «Das Finale deutlich schwerer als die erste Runde, ich war die einzige, die immer auf drei gefahren ist. Ich freue mich total, dass ich bei meiner ersten Elite-EM Zweite geworden bin und könnte einfach nur losheulen.» Das Rennen um Platz drei entschied Russland (46,795) gegen Großbritannien (47,702) für sich.

Im Zeitfahren gewann Pauline Grabosch die Silbermedaille, Alessa -Catriona Pröpster fuhr auf Rang 7. 

EM Teamsprint Alessa copy