Radsport

Radsport: Sieg für Luca Spiegel - Pech für Timo Bichler

Bahnteam Spielgel

Radsport: Joelle Messemer (9s1) und Magdalena Leis (8s1) holen Silber bei der DM im Mannschaftszeitfahren

In Genthin standen am Wochenende die Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren für die U 15 und U 17 und ein Einzelzeitfahren für die Juniorinnen sowie ein Mannschaftszeitfahren für die U19 im Rahmen der Rad-Bundesligawertungen an. 

Bei der U15 zeigten Magdalena Leis und Joelle Messemer (beide RSC Linden) eine starke Leistung und lagen im Ziel nur 12s hinter dem Gewinnerduo Messane Bräutigam (RV Rheinzabern) und Antonia Betzinger (RSV Irschenberg).  

Leis Messmer Silber DM

Bei der U17 belegte den Paare Hannah Kunz (10s1, RSC Linden ) / Carla Tussint (11s, RSC Linden) und Jette Simon (11s. 1. FC Kaiserslautern) / Jule Märkl (10s1) die Plätze fünf und sechs. 

Jette Simon Jule Märkl beim Start

Jette Simon und Jule Märkl beim Start (fFoto: privat) 

Im Einzelzeitfahren der Juniorinnen im Rahmen der Bundesligawertung fuhr Laura Wolf (11s, Team Frogblue) ein sehr starkes Rennen sicherte sich den 2. Platz. 

 

Die U 15 -Vierer mit SIlas Bossong (RSV Stahlross Wittlich), Tom Breitsch (RSC Felsenland), Julian Kunz (7s1, RSC Linden) und Nicolas Wirz (TV Birkenfeld) fuhr auf Rang sieben. 

Bei der U 17 verpassten das Quartett Max Märkl (RV Edelweis Roschbach, Fabian Weidert (RV Freiweg Serring), Fabian Wünstel (RV Rheinzabern) und Max Bock (RFG 1984 Guntersblum e.V.)  nur um 15 Sekunden die Bronzemedaille und wurden in der Endabrechung Vierter. 

Im Mannschaftszeitfahren der U 19 Bundesliga belegte der Vierer von Team Wipotec  Philipp Straßer, Enzo Decker, Tim - Oliver Kolschefsky und Jaspker Palke (alle 12s) den 7. Platz. 

Betreut wurden die Sportlerinnen und Sportler von den Trainern Moritz Backofen und Jochen Dornbusch, sowie den mitgereisten Eltern. 

 

 

Informationen zur Sportpsychologie am Heinrich-Heine Gymnasium

Sportpsychologie am Heinrich-Heine-Gymnasium

Die Sportpsychologie unterstützt zum einen die sportliche Leistung im Leistungs- und Spitzensport, zum anderen das Wohlbefinden und die Persönlichkeitsentwicklung von Athletinnen und Athleten, sowie deren Trainerteams. Es geht somit darum, die psychischen/mentalen Aspekte der sportlichen Leistung zu verbessern und gezielt zu trainieren. Dieses Training kann individuell oder in Gruppen stattfinden, beispielsweise geht es hier um Themen wie Mentale Wettkampfvorbereitung oder Vorstellungstraining/Mentales Training. Zum anderen geht es darum, in Einzelberatungen gezielt individuelle Lösungen für Herausforderungen im Leistungs- und Spitzensport zu finden. Eine Herausforderung kann eine Verletzung sein, eine Krise wie die Corona-Situation oder einfach, wenn die Leistung in Wettkämpfen nicht so gut umgesetzt werden kann wie im Training. Auch die Doppelbelastung Schule/Leistungssport, die Entscheidung für/gegen den Leistungssport oder Konflikte können Themen der sportpsychologischen Beratung sein.

Die Sportpsychologie am HHG wird von Sportpsychologin Dr. Kathrin Staufenbiel durchgeführt. Dr. Kathrin Staufenbiel ist seit 10 Jahren als Sportpsychologin und Systemische Beraterin für Athlet*innen und deren Eltern, Trainer*innen sowie Betreuer*innen im Leistungssport tätig (u.a. Olympiastützpunkt Westfalen, NLZ 1. FC Köln) und gehört nun dem Team des Olympiastützpunkts Rheinland-Pfalz/Saarland an. Zudem arbeitet Dr. Kathrin Staufenbiel auch für den Deutschen Turner-Bund und ist hier für die Traineraus- und fortbildung der Trainer*innen im Olympischen Spitzensport tätig.

Am HHG bestehen folgende sportpsychologische Angebote:

Sportpsychologische Workshops: Sportpsychologische Workshops werden für eine kleine Gruppe von 5-10 Athletinnen und Athleten angeboten. Hier werden verschiedene Themen (z.B.: Stressregulation, Konzentration) gemeinsam mit der Gruppe besprochen und auf die eigene Sportart/Situation angewandt. Wenn eine Workshop-Reihe startet, ist eine Anmeldung dafür notwendig. Teilweise werden die sportpsychologischen Workshops auch in den Sportklassen durchgeführt.

Sportpsychologische Einzelgespräche: Sportpsychologische Einzelgespräche werden für NK1,PK und OK Athletinnen und Athleten sowie deren Trainerteams vom Olympiastützpunkt finanziert. Hier werden individuelle sportpsychologische Themen vertieft. Für ein sportpsychologisches Einzelgespräch bitte eine E-Mail an Kathrin Staufenbiel, dann vereinbaren wir einen passenden Termin.

Sportpsychologische Sprechstunde: In den sportpsychologischen Sprechstunden werden individuelle Fragen kurz besprochen (ca. 20 min) und erste Tipps oder Ideen entwickelt. Die sportpsychologischen Sprechstunden sind offen für alle interessierten Athletinnen und Athleten, sowie deren Trainer- und Erzieherteams. Für die sportpsychologische Sprechstunde ist eine kurze Anmeldung per E-Mail ein Tag vorher notwendig, damit auch sicher Zeit für eine Besprechung ist. Die nächsten sportpsychologischen Sprechstunden finden an folgenden Terminen jeweils von 17.45-19.00 Uhr statt: 07.09., 05.10., 09.11., 16.11., 07.12.

Sportpsychologische Impulse: Bei den sportpsychologischen Impulsen wird ein sportpsychologischer Inhalt kurz dargestellt und dann mit den Teilnehmenden besprochen und vertieft. Der sportpsychologische Impuls ist offen für alle Athletinnen und Athleten, sowie deren Erzieher- und Trainerteams. Die sportpsychologischen Impulse finden online statt. Es ist eine kurze Anmeldung per Mail notwendig, ein Link zur Online-Veranstaltung wird nach Anmeldung zugesendet. Der nächste sportpsychologische Impuls findet am 28.9. statt, es gibt zwei Zeiten zur Auswahl: 17:45-18:45 Uhr und 19:00-20:00 Uhr.

Sportpsychologische Fallbesprechung: Dieses Angebot richtet sich an die Erzieherinnen und Erzieher sowie an die Trainerinnen und Trainer. Hier werden gemeinsam Ideen für aktuelle Fälle/Situationen in der Gruppe erarbeitet. Die nächste sportpsychologische Fallbesprechung findet am 16.11. von 16.00-17.30 Uhr statt.

Bei Fragen oder zur Anmeldung zu einer Einzelberatung/Sprechstunde/Impuls an Dr. Kathrin Staufenbiel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Die Fallbesprechung und die Workshops werden von Jan Christmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) koordiniert.  

Beratungsgespraech Fotograf Markus Juergens copy

Beratungsgespräche (Foto: Markus Jürgens)

Radsport: Lisa Klein und Pascal Ackermann erfolgreich bei der EM

Dänischer und italienischer Sieg bei den Junioren-Rennen der Straßen-EM in Plouay: Bei den Männern gewann Kasper Andersen, bei den Frauen Eleonora Camilla Gasparrini. Hier wurde Lucy Mayrhofer (Gomaringen) gestern als 15. beste Deutsche, Lea Waldhoff (Ludwigshafen/RIG Vorderpfalz, 13s) landete auf Rang 39. Bei den Junioren verpasste der Ansbacher Marco Brenner knapp den Sprung aufs Medaillenpodium, er wurde im Sprint Vierter. Der Herschberger Moritz Kärsten (RSC Linden, 11s), wie Lea Waldhoff Eliteschüler am Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern, wurde 30. Im Zeitfahren belegte Moritz Platz den 14. Platz bei seinem ersten internationalen Auftritt. 

Noch besser lief es für die "Ehemaligen" HHG- Schüler: 

Lisa Klein siegte in der Mixed-Staffel. Link zum Bericht:  https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_121350.htm

Im Straßenrennen der Männer gewann Pascal Ackermann die Bronzemedaille. 

 

Ackermann EM 2020 Tritt zu spät

Radsport: Glückskind in der Krise

Glückskind in der Krise

Radsport: Pascal Ackermann schielt auf den EM - Titel

Ackermann EM 2020 copy