Judo

Judo: Wichtiger Schritt Richtung Olympia

Wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio hat Judoka Jasmin Grabowski (ehemals Külbs) am vergangenen Wochenende gesammelt. 

Beim Grand Slam in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia wurde die Schwergewichtskämpferin vom 1. Judoclub (JC) Zweibrücken Fünfte.

In der Klasse über 78 Kilogramm bezwang Grabowski zum Auftakt die Brasilianerin Sibilla Faccholli nach 1:28 Minuten durch zwei Waza-ari (halbe Wertungen). Das anschließende Viertelfinale ging gegen Rochele Nunes allerdings verloren, nachdem die Zweibrückerin nach 1:18 Minuten von ihrer Gegnerin auf die Matte gelegt wurde. Ein Trostrundensieg gegen Yanan Jiang aus China ebnete der 27-jährigen Deutschen Meisterin den Weg in den Kampf um die Bronzemedaille. Hier musste sich Grabowski in der letzten Kampfminute durch Uchi-mata gegen die Französin Julia Tolofua geschlagen geben und belegte am Ende Rang fünf.

"Der fünfte Platz beim Grand Slam ist solide, aber nicht das Ergebnis, auf das ich gehofft und wofür ich gekämpft habe", schrieb die JCZ-Athletin anschließend auf ihrer Facebook-Seite. "Ich bin glücklich über die Punkte für die Olympia-Quali, aber nicht komplett zufrieden mit dem Wettkampf", erklärte Grabowski, die quasi direkt von ihrer Hochzeitsreise zum Grand Slam nach Brasilien gereist war. Sie fügte selbstbewusst an; "Das nächste Mal stehe ich wieder auf dem Siegertreppchen." Auch Heimtrainer Stephan Hahn vom JC Zweibrücken war mit dem Abschneiden seines Schützlings nicht unzufrieden: "Aus dem Urlaub raus, war das ganz okay." Der fünfte Platz sei "nicht verkehrt", meinte  Hahn. .

Die WM-Dritte Martyna Trajdos (bis 63kg), die seit einigen Wochen für den 1. JCZ startet, hat ihr Ticket für Tokio bereits so gut wie sicher und war daher nicht für den Grand Slam gemeldet.

JasminKülbs copy

Jasmin Külbs 

Judo: Erfolgreiche Rheinland-Pfalz Meisterschaften

Erfolgreiche HHG Athleten bei den Judo Rheinland-Pfalz Meisterschaften 2019

Am 07. September fanden die Rheinland-Pfalz Meisterschaften im Judo für die Altersklassen U15, U18 und U21 in Bad Ems statt. In allen Nachwuchsklassen konnten HHG Athleten das Siegertreppchen ganz oben erklimmen.

Insgesamt gingen sechs Nachwuchsathleten des Heinrich-Heine-Gymnasiums bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften in Bad Ems an den Start. Der Wettkampf wird ein Jahr im Rheinland und im darauffolgenden Jahr in der Pfalz veranstaltet. 2019 hieß es für die Pfälzer- Athleten nach Bad Ems zu fahren, um die Medaillen nach Hause zu bringen. Für die U15 gingen Jona Demberger -37kg, Luca Demberger -40kg und Devin Mäuser ebenfalls -40kg an den Start. Luca Demberger und Devin Mäuser mussten sich leider nach zwei Kämpfen geschlagen geben. Dafür konnte Jona Demberger mit drei gewonnenen Kämpfen sich die Goldmedaille und den Titel Rheinland-Pfalz Meister 2019 sichern. 

Bei der U18 gingen Samuel Mendel -55kg, Till Braunbach -60kg und Michael Krieger -66kg vom Elite Gymnasium des Sports in Kaiserslautern auf die Wettkampfmatte. Alle drei Athleten gewannen ihre Kämpfe souverän. Mit drei 1. Plätzen in dieser Altersklasse kann es weiter gehen, für die kommenden Wettkampfhöhepunkte im 2. Halbjahr. 

Jona Demberger RLnd Pf M 19

Kontakt/Ansprechpartner:

Judoverband Pfalz e.V.

Simone Schuster, Trainerin HHG Kaiserslautern

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel. 0176-63218094

Judo: Medaillen beim Sichtungsturnier

Michael Krieger und Samuel Mendel erkämpfen erste Medaille beim U17 DJB Sichtungsturnier 2019

Am 28. Oktober fand das Domreiter Turnier, das als Sichtungsturnier des Deutschen Judobundes in der Altersklasse U17 in Bamberg statt. Top Leistungen zeigten Samuel Mendel -55kg und Michael Krieger -66kg, die sich die Bronze Medaille erkämpften.

Das Sichtungsturnier der Nachwuchsathleten U17 in Bamberg war sehr stark besetzt. Viele gute Nachwuchsathleten aus ganz Deutschland gingen hier an den Start. Darunter auch das Leistungsteam des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Kaiserslautern: Samuel Mendel (-55kg), Till Braunbach (-60kg), Daniel Bogdanov (-60kg), Timo Fey (-60kg) und Daniel Krieger (-66kg). 

Gute Leistung zeigten Till Braunbauch, Daniel Bogdanov und Timo Frey. Für Timo Frey und Till Braunbach war es der erste große Höhepunkt in der neuen Gewichtsklasse bis 60kg. In der am stärksten besetzten Gewichtsklasse konnten sie jeweils,einen Kampf frühzeitig für sich beenden. Bei dendarauffolgenden Gegnern konnten sie mithalten, mussten sichaber dann am Ende doch geschlagen geben. Daniel Bogdanov verlor, nach gutem Auftakt mit zwei gewonnen Kämpfen, knapp den Kampf ums Halbfinale gegen Noel Schmitt aus Wiesbaden. Dieser scheiterte im Anschluss gegen den späteren 3. Platzierten Viktor Becker aus Sachsen, was für Daniel das Aus für weitere Kämpfe in der Trostrunde bedeutete. 

Samuel Mendel (-55kg) startete nach einem Freilos in der ersten Durchgangsrunde gleich mit einer Einbeintechnik, für die er „Ippon“ volle Punktzahl erhielt. In den weiteren Kämpfen konnte er dem Druck standhalten, so dass er kaum zu stoppen war. Er beendete alle weiteren Kämpfe vor der Kampfzeit mit unterschiedlichen Techniken, für die er in der richtigen Situation das perfekte Timing hatte. Leider stoppte dann doch Muhammed Memis aus Bayern seinen Lauf mit einem Wazari im Kampf um den Einzug in das Finale. In der Trostrunde gewann er aber seinen Kampf um Platz 3 gegen Ivan Buslov ebenfalls aus Bayern mit einer Abtauchtechnik. 

Michael Krieger (-66kg) aus dem Rheinland und der erst vor kurzem an das Elite Gymnasium des Sports in Kaiserslauterngewechselt ist, hatte gleich im ersten Kampf ein schweres Los. Nick Köhler vom Judo Team Hannover, galt als Favorit im Mittelgewicht. Nach einem gleichwertigen Griffkampf und guten Ansätzen von Krieger, konnte der Hannoveraner einen technischen Ansatz von Krieger als Konter für sich nutzen. Nick Köhler gewann im Anschluss alle weiteren 5 Kämpfe und wurde Erster. Krieger blieb nichts anderes übrig, als den langen Weg durch die Trostrunde Runde zu gehen, um sich den 3. Platz am Ende nach sehr guten Kämpfen verdient zu sichern.

Insgesamt können Markus Kost und Simone Schuster als betreuende Trainer vor Ort und das Trainer Team am Heinrich-Heine-Gymnasium erfolgreich auf das Wochenende blicken, da alle Athleten im nationalen Vergleich auf einem guten Niveau sind, das jetzt noch strategisch und technisch weiter ausgebaut werden muss.

Siegerehrung Bamberg U17 19 copy

Wettkampfergebnisse und Listen:

http://www.domreiterturnier.de/ergebnisse_2019.php

https://www.judobund.de/aktuelles/detail/djb-sichtungsturnier-der-maenner-u17-in-bamberg-3772/

Kontakt/Ansprechpartner:

Judoverband Pfalz e.V.

Simone Schuster, Trainerin HHG Kaiserslautern

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel. 0176-63218094

Jonnathan Horne auf dem Weg zur Olympiaqualifikation

Horne Tokio Quali

Judo: Jedes Detail zählt

Judo Japan copy copy copy

Judo: Besuch aus der "Wiege des Judos" - Judoevent am Dienstag

Judo Event Seite 1

 

Judo Japan copy