HHG-Team erreicht Halbfinale im Schulbezirk Rheinhessen-Pfalz

Schulfußball JtfO Wk IV


Am 10. November fand im Nachwuchszentrum Sportpark „Rote Teufel“ auf dem Fröhnerhof eine Zwischenrunde des Schulfußballwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ der Wettkampfklasse IV, also unserer Kleinsten, statt.

Dafür hatten sich nach Siegen im jeweiligen Bezirk das Gymnasium Ramstein-Miesenbach, das Hofenfels-Gymnasium Zweibrücken, das Hudo-Ball-Gymnasium Pirmasens und unsere Jungs vom HHG qualifiziert.

Die Runde wurde in Turnierform Jeder gegen Jeden absolviert.

Die Auslosung ergab für den ersten Durchgang die Partien Ramstein gegen Pirmasens und das HHG gegen Zweibrücken. Während in der erstgenannten Partie es ganz eng war und Pirmasens mit einem 1:0 die Oberhand behielt, konnten die Jungs aus Kaiserslautern nach Toren von Soles, Lehmann, Steinmetz und 3 x Wagner einen 6:0 Kantersieg erringen.

Runde 2 brachte die Partien Zweibrücken gegen Pirmasens mit einem leistungsgerechten 2:2-Remis und Ramstein gegen das HHG, das unser Team trotz einer Vielzahl von Chancen mit dem knappsten aller Ergebnisse 1:0 gewinnen konnte. Siegtorschütze war Philipp Koch, „Routinier“ und sicherlich einer der besten Spieler des Lauterer Sportgymnasiums.

In der Abschlussrunde gegen das Hugo-Ball-Gymnasium Pirmasens hätte den HHGlern nach den bisherigen Ergebnissen zwar auch ein Unentschieden zum Weiterkommen gereicht, dennoch wollte die von Patrick Tessié gecoachte Mannschaft den Sieg. In dem vielleicht interessantesten Spiel des Tages gelang dann letztlich auch bei einem Pirmasenser Gegentor ein souveränes 3:1, wobei sich sich Klein und jeweils noch einmal Steinmetz und Koch in die Torschützenliste eintragen konnten.

In dem bedeutungslos gewordenen parallelen Spiel schlug das Hofenfels- Gymnasium Zweibrücken die Ramstein-Miesenbacher Schülerauswahl mit 2:1.

 

Da man der HHG-Mannschaft ansieht, dass sehr viel Potenzial in ihr steckt und darüber hinaus noch ein „zweiter Anzug“ von 5 – 10 Spielern von annähernd oder gar gleich großer Stärke vorhanden ist, braucht vor den kommenden Herausforderungen nicht bange zu sein. Bis zur nächsten Runde, die voraussichtlich erst Ende März/Anfang April nächsten Jahres ausgetragen wird, gilt es weiterhin gut zu trainieren, denn je nach Trainingsleistungen kann bis dorthin durchaus das eine oder andere neue „Gesicht“ im Team auftauchen.

Den aktuellen Erfolg haben eingefahren in alphabetischer Reihenfolge: Benkler Eric, Bitzer Hendrik, Brill Benjamin, Cronauer Marc, Hotopp Leon, Jahn Tilmann, Klein Lukas, Koch Philipp, Lehmann Jan, Nabinger Nils, Scharwath Mike, Scherer Marco, Soles Jakob, Steinmetz Tim und Wagner David.

 

H. Schwarz