Badminton

Badminton: Nachwuchsakteure des Badmintonzweiges erspielen 2 Mal Bronze auf internationaler Ebene

Badminton 2 Bronze

Das Team:
von links hinten Tom Hollinger (8s), Jonas Schmid (10s), Leonie Wronna (10s) Lilly Reiter (8s)

von links vorne: Ian Baumann (7s), Aaron Winter (7s)

Ein Event der besonderen Art besuchte das 6-köpfige Team vom Nachwuchsstützpunkt Kaiserslautern in der vergangenen Woche.

Gemeinsam mit Verbandstrainerin Caren Geiss starteten Aaron Winter, Ian Baumann, Lilly Reiter, Tom Hollinger, Jonas Schmid, sowie Leonie Wronna bei den 9. LI NING Zagreb youth open und den 6. LI NING Zagreb U17 open. 

Mit starker spielerischer Leistung wurden einige Viertelfinals und zwei Halbfinaleinzüge erkämpft. Sowohl im gemischten Doppel U17 (Jonas Schmid/ Leonie Wronna), wie auch im Jungendoppel U13 (Ian Baumann/ Aaron Winter) gingen die Halbfinal-Begegnungen über 3 Gewinnsätze und mit 19-21 im Entscheidungssatz verpassten beide Paarungen nur hauchdünn den Einzug ins Finale.

Dennoch ist der Gewinn der Bronzemedaille ein großer Erfolg für die Spieler vom Nachwuchsstützpunkt Kaiserslautern.

   

             Jungendoppel U13                                              Mixed U17

Aufgrund der Entfernung erfolgte die Anreise nach Kroatien mit dem Flugzeug. Zwecks Akklimatisierung bereits am Mittwoch, sodass vor Ort noch trainiert und sich in den Rahmenbedingungen eingefunden werden konnte. 

Am Freitag ging es dann los... Die große Turnierhalle war zunächst ungewohnt, stellte aber aufgrund des absolvierten Trainings im Vorfeld keine Beeinträchtigung dar.  Der Freitag war überwiegend für die jüngeren Altersklassen (U13 und U15) vorgesehen. Und die jungen Akteure fanden auf dem ungewohnten Terrain sehr gut ins Turnier!

Ian Baumann konnte in der Einzelkonkurrenz U13 beide Spiele gewinnen. Aaron Winter konnte ein Spiel gewinnen und gegen den späteren Silbermedaillengewinner mit 14-21 15-21 auch schon viele gute Ralleys bestreiten. Tom Hollinger erwischte eine starke Gruppe, konnte aber ebenfalls schon sehr viele gute Ballwechsel spielen und gegen den späteren Silbermedaillengewinner mit 14-21 19-21 sehr gut gegen Halten. Gemeinsam mit Lilly Reiter spielte sich Tom durch einen 2 Satz Sieg ins Viertelfinale der Mixedkonkurrenz. Im Mädcheneinzel konnte Lilly nach drei umkämpften Sätzen als Siegerin vom Feld gehen.

Ein guter 1. Turniertag!

Am Samstag mussten dann alle Lauterer aufs Feld und präsentierten sich dabei ebenfalls in sehr guter Form.

U13: Ian Baumann gewann auch sein drittes Gruppenspiel und zog damit ins Viertelfinale ein, welches er mit 18-21 13-21 verlor. Aaron Winter konnte ebenfalls sein drittes Gruppenspiel mit starker kämpferischer Leistung gewinnen und wurde damit Gruppenzweiter (Platz 9-16). Gemeinsam erreichen Ian und Aaron mit einer starken Performance (15-21 21-11 21-13) das Halbfinale im Jungendoppel.

U15: Lilly Reiter kämpfte auch im zweiten Gruppenspiel im Einzel unermüdlich und wurde mit einem 3-Satz-Sieg belohnt. Im anschließenden Viertelfinale war die Gegnerin noch etwas frischer und Lilly unterlag mit 7-21 14-21. Im gemischten Doppel verpassten Lilly und Tom beim 17-21 21-17 18-21 nur ganz knapp den Einzug ins Halbfinale. In der Doppelkonkurrenz unterlagen beide BVRPler mit ihren externen Partnern bereits in der ersten Runde.

U17: Jonas Schmid und Leonie Wronna zogen mit zwei Siegen in das Halbfinale der Mixed-Konkurrenz ein. Im Damendoppel erreichte Leonie mit ihrer Ersatzpartnerin aus Rumänien das Viertelfinale.

Ein guter 2. Turniertag 

Sonntag ging es dann rechtzeitig in die Halle, denn Jonas und Leonie spielten das erste Halbfinale. Der erste Satz ging deutlich an die Gegner aus der Ukraine. Im zweiten Satz konnte der Gameplan angepasst und der Satz gewonnen werden. Im dritten Satz entwickelte sich ein umkämpftes Spiel mit langen Ballwechseln auf Augenhöhe. Am Ende hieß es 10-21 21-9 19-21 aus Sicht der Deutschen. Der Gewinn der Bronzemedaille dennoch ein großer Erfolg.

Fast direkt im Anschluss wurden dann auch Ian und Aaron für das Halbfinale aufgerufen. Und es entwickelte sich ein ähnlicher Spielverlauf. Jedoch konnten Ian und Aaron dabei den ersten Satz gewinnen und gaben den zweiten Satz ab. Und auch hier war der dritte Satz umkämpft und ging über lange Ralleys. Beim 10-21 21-14 21-19 hatten die Gegner aus Tchechien am Ende die Nase knapp vorne und es gab Bronze für die beiden jungen Spieler aus Rheinhessen-Pfalz.

Ein Turniererlebnis der besonderen Art, welches allen Teilnehmern noch lange im Gedächtnis bleiben wird!

Slovenia Junior International: Viertelfinaleinzug von Simon Schenk (12s) und Finn Busch (12s)

Slovenia Junior International: Viertelfinaleinzug von Simon Schenk (12s) und Finn Busch (12s)

Vor eineinhalb Wochen fand das internationale U19-Jugendturnier im slowenischen Otocec statt. Folgende HHG-Spieler nahmen teil: Simon Schenk (12s), Finn Busch und Moritz Miller (beide 13s).

Nach Einschätzung des betreuenden Trainers Yasen Borisov zeigten die Leistungen und Ergebnisse einen Aufwärtstrend in den körperlichen und technischen Fähigkeiten.

Die Ergebnisse im Detail:

Herreneinzel:

1. Runde: Simon Schenk – Ivan Grubic (CRO): 21-8, 21-18

2. Runde: Simon Schenk – Wang Zi Jun (CHN): 7-21, 8-21

1. Runde: Moritz Miller – L. Lin Lenarcic (SLO): 21-9, 21-18

2. Runde: Moritz Miller – Pan Yin Long (CHN): 12-21, 6-21

1. Runde: Finn Busch – Ivor Zekan (CRO): 14-21, 22-24

Herrendoppel:

1. Runde: F. Busch/S. Schenk – B. Toth/K. Toth (HUN): 17-21, 21-19, 21-19

Viertelfinale: F. Busch/S. Schenk – J. P. Marovt (SLO)/B. A. A. Modjo (INA): 22-20, 15-21, 12-21

1. Runde: M. Miller/M. Obermaier – J. Krumpak/K. L. Lenarcic (SLO): 21-12, 17-21, 11-21

 

Slovien

U13 Landeskaderathleten mit starken Leistungen auf der 9. DBV A-Rangliste in Bonn – Ian Baumann holt Silber im Mixed, Aaron Winter gewinnt Bronze im Einzel

U13 Landeskaderathleten mit starken Leistungen auf der 9. DBV A-Rangliste in Bonn – Ian Baumann holt Silber im Mixed, Aaron Winter gewinnt Bronze im Einzel

Ian Baumbamm Mira SUn

Ian Baumann/ Mira Sun (HES) holen     Silber im Mixed U13

                          

      Aaron Winter                                  

Aaron Winter holt Bronze im JE U13

Am vergangenen Wochenende reisten die drei HHGler Ian Baumann, Aaron Winter, und Joey Kobylanski (alle 7s) mit Verbandstrainerin Caren Geiss nach Bonn, um sich dort bei der 9. DBV A-Rangliste der Altersklasse U13 mit der nationalen und internationalen Konkurrenz zu messen.

In den letzten Wochen wurde intensiv trainiert und der Einsatz machte sich in den Ergebnissen deutlich bemerkbar.

In der ersten Disziplin, welche am Samstagmorgen begann, startete Ian Baumann mit Partnerin Mira Sun (HES) von Setzplatz 5/8 in den Wettbewerb. Mit einer grandiosen Vorstellung wurden zum Teil Paarungen mit höherem Setzplatz geschlagen und selbst im Finale waren die beiden jungen Akteure beim 5-11 11-7 12-14 13-11 5-11 gegen die niederländische Paarung Vermaas/ Staats nicht chancenlos. Der Gewinn der Silbermedaille ist der bislang größte Erfolg für Baumann und Sun.

In der zweiten Disziplin gingen alle drei BVRPler an den Start und konnten ihre Gruppe gewinnen und damit in die KO-Runde einziehen. Und auch der Einzug in das Achtelfinale gelang allen dreien. Dort musste sich Joey dann zum wiederholten Male mit Sathvik Shankar (Setzplatz 7, HES) messen und unterlag in 4 Sätzen. Auch für Ian Baumann, welcher auf die Nummer 2 der Setzliste Leo Hanxiang Luo traf, reichte die Energie nur noch für einen Satzgewinn und er unterlag ebenfalls in 4 Gewinnsätzen. Damit war die Aufgabe für Aaron, die Farben des BVRP weiterhin im Wettbewerb zu halten. Und das erfüllte der junge Nachwuchsspieler mit Bravour. Mit Siegen im Achtelfinale gegen Thomas Reiber (HES) und einem hart umkämpften Viertelfinale gegen Tianlang Geo Lao (NRW) sicherte sich Aaron mit einem 12-10 im fünften Satz den Einzug ins Halbfinale. Im 6. Spiel des Tages konnte der junge Hütschenhausener jedoch keine weiteren Kräfte mobilisieren und unterlag klar in 3 Sätzen. Der Gewinn der Bronzemedaille ist für Aaron der bislang größte Erfolg auf diesem Turnierlevel.

Am zweiten Turniertag wurden die Doppeldisziplinen ausgetragen. Hier spielte Joey Kobylanski erstmalig mit Timo Kaiheng Zhu (BAW) und erreichte durch einen 3-Satz Sieg das Viertelfinale. Dort entwickelte sich gegen die an 3/4 gesetzte Paarung Merget/ Reiber (HES) ein Spiel auf sehr hohem Niveau. In fünf umkämpften Sätzen unterlagen Joey und Timo mit 8-11 6-11 12-10 11-8 8-11 und verpassten damit nur hauchdünn den Sprung aufs Podest. Dennoch eine ganz starke Leistung der neu formierten Paarung. In Baumann/ Aaron Winter hatten mit der an Position 3/4 gesetzten Paarung Leo Hanxiang Luo/ Matti Hintze bereits in der Auftaktrunde ein schweres Los und unterlagen mit 6-11 5-11 14-15.

Das von Verbandstrainerin Caren Geiss ausgegebene Ziel „jeder Spieler einmal aufs Podest“ wurde nur hauchdünn verfehlt und die gezeigten Leistungen der jungen Nachwuchsspieler vom Stützpunkt Kaiserslautern haben einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Nun gilt es am Ball zu bleiben und bis zur Gruppenmeisterschaft fokussiert an der Weiterentwicklung zu arbeiten.

Badminton: Gold und Bronze für NSP-Schüler bei der 4. DBV-A-Rangliste U17/U19 in Schwarzenbek (SH)

Gold und Bronze für NSP-Schüler bei der 4. DBV-A-Rangliste U17/U19 in Schwarzenbek (SH)

Am letzten Wochenende im August wurde im schleswig-holsteinischen Schwarzenbek die 4. DBV-A-Rangliste der Altersklassen U17 und U19 ausgetragen. Vom Stützpunkt Kaiserslautern machten sich die Spieler Jonas Schmid und Leonie Wronna (beide 10 s) auf den Weg in den Norden, um sich mit der Deutschen Konkurrenz zu messen.

Das U17-Mixed Jonas Schmid/ Leonie Wronna startete von Setzplatz 8 in das Turnier und agierte leistungs- und nervenstark. Nach der Auftaktrunde, welche mit 21-11 21-19 gegen die thüringische Paarung Oswald/ Gründel gewonnen werden konnte, gab es im Viertelfinale gegen Schütt/ Sauer (NIS) deutlich mehr Gegenwehr. Das Spiel ging über 3 Gewinnsätze und am Ende hatten die beiden Spieler vom Nachwuchsstützpunkt Kaiserslautern beim 21-18 die Nase vorne. Anschließend konnten das Halbfinale gegen Schinzel (THÜ)/ Rexrodt (HES) und das Finale gegen Hermel/ Ohliger (NRW) jeweils in 2 Sätzen gewonnen werden und der der Turniersieg ging verdient an die beiden Athleten des NSP Kaiserslautern.

Am zweiten Turniertag wurden die Doppelkonkurrenzen ausgetragen. Hierbei ging aus HHG-Sicht nur noch Jonas Schmid mit Partner Michel Schuster (HH) ins Rennen.

Schmid/ Schuster starteten in der Altersklasse U17 und erreichten mit zwei umkämpften Siegen das Halbfinale und auch hier wurde lange auf hohem Niveau gespielt. Schlussendlich ging der Sieg beim 23-21 im dritten Satz nur hauchdünn an die Paarung Schütt (NIS)/ Zhang (HES), welches gleichzeitig den Gewinn der Bronze-Medaille für Schmid bedeutete.

Badmtinton 4x Silber bei der 28. Auflage des Badminton Europe „International Mirna Slovenia U17“

4x Silber bei der 28. Auflage des Badminton Europe „International Mirna Slovenia U17“

Jonas Schmid, Leonie Wronna (10s1) sowie Katharina Nilges (9s1) machten sich in der letzten Ferienwoche mit dem Auto auf nach Slowenien, um nach 3 Wochen intensiver Vorbereitung zu sehen, wo man sich aktuell international einreiht.

Das ausgegebene Ziel von Stützpunkttrainer Christian Stern erstmals auch am Sonntag (=Halbfinal- und/oder Finalspiele) zu spielen wurde nicht nur erreicht, sondern übertroffen.

 Badminton Bilder copy copy

In insgesamt 2 Bewerben wurden jeweils nach sehr dominanten Vorstellungen der NSP Athleten das Finale erreicht. Leonie Wronna schaffte dies im Mixed mit Jonas, wie auch im Damendoppel mit Katharina. Alle beteiligten Athleten hatten noch keine Erfahrungen in Endspielen auf internationalem Niveau erfahren dürfen. Das machte sich in den jeweiligen Finals auch bemerkbar. Im Mixed konnte nicht an die Leistungen der Spiele davor angeknüpft werden. Zu sehr fehlte der Mut sich nicht von der Atmosphäre ablenken zu lassen und nur bei sich zu sein. Das Spiel endete aus Jonas und Leonies` Sicht 14:21 und 14:21. Im Damendoppel gestaltete sich der 1. Satz ebenso. Im 2. Satz kam ein Umdenken von Katharina und Leonie, die fortan komplett anders auftraten. Es wurde Tempo gespielt, zusammen der Punktegewinn gefeiert und sich gegenseitig unterstützt. Die Leistung beider HHG Schülerinnen hat noch nicht für den Turniersieg gereicht und somit ging dieses Spiel knapp mit 19:21 verloren.

Bilder Badminton

Neben den Medaillen hat Katharina Nilges eine vielversprechende Leistungssteigerung im Dameneinzel gezeigt, wo sie gegen die spätere Finalistin im Viertelfinale ausschied. Jonas Schmid konnte seine Stärke im Doppel ausspielen, wo er mit einem tschechischen Partner im Viertelfinale knapp ausgeschieden ist.

Bei dieser Turnierfahrt wurden nicht nur Wettkämpfe in Form von Matches gespielt. Die Athleten hatten 5 zusätzliche Halleneinheiten, 1x Krafttraining und die Zeit zwischen den Matches wurde zur persönlichen Weiterentwicklung genutzt. Sei es Beweglichkeitstraining, Stabilitätstraining, Sprints, Antizipationsfähigkeit, oder einfach für Gespräche mit dem Trainer. Ziel ist es dies als Norm für weitere Turnierfahrten zu verfestigen. Wettkämpfe sind in diesem jungen Alter Entwicklungsschritte und die Zeit vor Ort sollte nicht vergeudet werden. Wenn man nichts dergleichen tut, verliert man 5 Trainingstage=Weiterentwicklung. Den Fokus bei Wettkämpfen auf sich selbst zu legen und in sich selbst zu investieren, dass tagtäglich – diese Entscheidungen machen den Unterschied aus, ob man die Möglichkeit erhält im späteren Sportlerleben seinen Traum verwirklichen zu dürfen oder sich einfach keine Möglichkeit erarbeitet hat.

„Never let yourself be outworked by somebody else.“

Badminton: Ian Baumann (7s) holt beim 10. Babolat Refrath-Cup Bronze im Jungeneinzel

 

Am 20. und 21.8.22 fand in Refrath der 10. Babolat Refrath Cup statt. Das als DBV-A-Rangliste ausgeschriebene Turnier zog aufgrund des Termins in den Sommerferien auch zahlreiche Teilnehmer aus dem Ausland an. So waren neben den Spieler aus Deutschland auch junge Nachwuchstalente aus Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Österreich am Start.

Aus dem BVRP starteten Ian Baumann (7s), sowie Joey Kobylanski (7s). Ian spielte alle 3 Disziplinen, Joey ging im Einzel und Doppel mit Ian in den Wettbewerb.

Am Samstag begann das Turnier mit der Mixed Konkurrenz. Hier konnte der junge Landauer mit Partnerin Mira Sun (HES) mit zwei Siegen das Viertelfinale erreichen. Dort ging es dann gegen eine belgische Paarung. Beim 11-13 7-11 11-9 10-12 waren Baumann/ Sun durchaus nicht chancenlos, mussten am Ende den Einzug ins Halbfinale dennoch den Gegnern überlassen.

Im Anschluss an die Mixed-Konkurrenz startete dann der Einzelwettbewerb. Mit 45 Teilnehmern die größte Gruppe an diesem Wochenende.  Ian konnte als Gruppenerster (3 Siege) in die KO-Runde einziehen, wobei er einmal über die volle Distanz von 5 Sätzen musste. Im KO-Baum gelangen ihm weitere 3 Siege gegen zum Teil höher gesetzte Spieler. Am Samstagabend erreichte er mit einem 5 Satz Sieg gegen Frederik Volkert (HH) das Halbfinale. 9 Spiele hatte das Nachwuchstalent aus Rheinhessen-Pfalz an diesem Tag bewältigt und davon nur 1 Spiel verloren!

Am Sonntagmorgen war im Halbfinale gegen Moritz Vogel (AUS) beim 8-11 5-11 13-11 9-11 ebenfalls eine Chance vorhanden, die zahlreichen Spiele des Vortags hatten jedoch ihre Spuren hinterlassen und der Sieg ging an den Gegner.

Der erreichte 3. Platz dennoch ein großer Erfolg für Ian.

Baumann copy

Im abschließenden Jungendoppel konnten Baumann/ Kobylanski zwei Gruppenspiele gewinnen, unterlagen jedoch der gesetzten Paarung Luo/ Pascher und wurden damit Gruppenzweite. im Gesamtergebnis belegten sie den Rang    

Ebenfalls in Refrath wurden am gleichen Wochenende die 9.Babolat International U15 ausgetragen. Lilly Reiter (8s) ging hier als junger Jahrgang an den Start, um wichtige Erfahrungen auf dem hohen Wettkampflevel zu sammeln. Im gemischten Doppel mit dem Hamburger Mats Wohlers konnte sie die zweite Runde erreichen, wo dann die an Position zwei gesetzte Paarung Kaprov/ Steffes noch etwas zu stark waren. Im Einzel erreichte sie eine starke Gruppe gegen 3 in der deutschen Rangliste deutlich höher gesetzte Spielerinnen. Lilly kämpfte unermüdlich und zeigte eine große Leistungssteigerung. Der Einzug in die KO-Runde lag zum Greifen nah. Und auch im Doppel mit Sidonie Krüger (SA) war eine Weiterentwicklung zu erkennen. Die beiden Mädchen hatten in der Vorbereitung gemeinsam eine Woche in Kaiserslautern trainiert und fanden insbesondere in der Endphase des Spiels immer besser zueinander.

 Baumann 2 copy

Das als Erfahrungsturnier definierte Event hatte einen sehr großen Mehrwert für die junge Spielerin aus Rheinhessen-Pfalz.

Baumann 3