Informatik Wintercamp

Im Rahmen seiner Teilnahme an der ersten Runde des Bundeswettbewerbs Informatik wurde Ole Schmidt (11h) zur Teilnahme am "Informatik-Wintercamp Pfalz" eingeladen. Dieses fand erstmals statt und wurde in Kooperation von TU KL, dem MPI SWS und dem DFKI ausgerichtet. Hier Oles kurzer Bericht:

 

Dieses Jahr fand zum ersten Mal das Informatik-Wintercamp Pfalz statt - natürlich in virtueller Form. Unter den rund 30 Teilnehmer*innen war das HHG mit drei Schülern gut vertreten. Bewerben konnten sich alle, die in der ersten Runde des Bundeswettbewerb Informatik erfolgreich waren und in Rheinland-Pfalz oder im Saarland wohnen.

Los ging es sonntags um 16:00 Uhr mit einem Vortrag zu den Grundlagen eines Computers. Dass die Rechenmaschinen intern mit Nullen und Einsen arbeiten, dürfte jedem hinreichend bekannt sein. Wie ein Prozessor allerdings konkret funktioniert, ausgehend von Transistoren erklärt, gehört dann selbst für die Informatik-Begeisterten nicht mehr zum Alltagswissen. Aber auch den anderen Vorträgen mangelte es nicht an Detailtiefe. Die  Themen reichten von der aktuellen Forschung, z.B. der Programmsynthese, also dem automatischen Generieren von Software, bis hin zu Grundlagen der Verteilung von Rechenleistung in Echtzeitsystemen.

Der offizielle Teil endete dann am Dienstagabend gegen 18:00 Uhr nach einem Workshop zu algorithmisch unentscheidbaren Problemen.

Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von drei Institutionen aus Kaiserslautern: dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, dem Max-Planck-Institut für Softwaresysteme und dem Fachbereich Informatik der TU. Vorträge wurden aber auch von ehemaligen Teilnehmern des Bundeswettbewerbs gehalten. Positiv aufgefallen ist hierbei auch, dass trotz des straff geplanten Programms hohe Flexibilität gegeben war. Auf  Teilnehmerwunsch konnte sogar auf die Schnelle noch eine Präsentation zu Kryptographie organisiert werden. Dass dafür die halbe Mittagspause und die Kaffeepause ausfielen, störte niemanden. Abends nach den Vorträgen wurden dann noch in geselliger Runde Spiele gespielt und sogar ein Quiz-Abend durchgeführt.