LRS-Fortbildung am HHG

Am Donnerstag, 2.12.2010 informierte in einem 90 minütigen Vortrag Herr Dipl. Psychologe Stefan Kolbe über die Lese- Rechtschreib-Schwäche (LRS).

Herr Kolbe ist am Zentrum für empirische pädagogische Forschung der Universität Koblenz-Landau (Zepf) beschäftigt und bietet mit seinem Institut neben Diagnostik und Training bei bei ADS/ADHS, LRS sowie Dyskalkulie auch Tests zur Feststellung von Hochbegabung und psychologische Beratung an.

Herr Kolbe erläuterte dem Kollegium und den Erziehern nicht nur den Unterschied zwischen LRS und Legasthenie, er skizzierte auch alle Verfahren, die notwenig sind, um zu einer aussagekräftigen Diagnostik zu gelangen. Darüber hinaus informierte er über Schwierigkeiten, wie audiovisuelle und auditive Probleme, mit denen Schüler belastet sein können, die sich dann in Form von LRS niederschlagen und gab am Ende den interessierten und kritischen Zuhörern Methoden und Internetadressen bekannt, bei denen Hilfen angeboten werden.

Bei Fragen zu LRS und der damit verbundenen Diagnostik und Therapie wenden Sie sich bitte an Frau Molter bzw. die Schulleitung.

Dank gebührt neben Herrn Kolbe Frau Molter für die Organisation der informativen Veranstaltung.

 

Thumbnail image