Allgemein

Oberbürgermeister von Bunkyo-ku am HHG

Nur wenige Tage nach Abreise einer Schülergruppe, die am Heinrich-Heine-Gymnasium einige Tage zu Gast war, folgte der Besuch einer großen Bürgergruppe aus Kaiserslauterns japanischer Partnerstadt Bukyo-ku, darunter auch eine offizielle Delegation, angeführt von Herrn Oberbürgermeister Hironobu Narisawa. Mit ihm kamen Frau Keiko Eibsawa, die Präsidentin des Stadtparlaments in Bunkyo-ku, Herr Kenichi Natori, Vorsitzender der allgemeinen Kommission des Stadtparlaments von Bunkyo-ku und Herr Daisuke Suzuki, Leiter internationaler Austausch. Auf deutscher Seite wurde die Gruppe begleitet von Herrn Patrick Schneider, dem Koordinator internationale Austauschbeziehungen, Frau Eisenhart von Rothe, als Dolmetscherin, Herrn Andreas Schmidt aus dem Vorstand des Japanischen Gartens und Frau Sabine Michels von der Stadtverwaltung Kaiserslautern, die zur sprachlichen und organisatorischen Unterstützung mitgekommen war.

Nach der offiziellen Begrüßung durch den Leiter des Heinrich-Heine-Gymnasiums, Herrn Dr. Ulrich Becker, führte Frau Sarah Barth, Leiterin der Schule für Hochbegabtenförderung/Internationale Schule, die Gruppe durch die Schule und informierte über die verschiedenen Ausrichtungen des HHG. Dabei waren die Gäste sehr beeindruckt von den sportlichen wie auch den kognitiven Leistungen der Schülerinnen und Schüler, die unsere Schule besuchen. Es herrschte großes Interesse an den verschiedenen Möglichkeiten der Begabtenförderung im H-Zweig, zu denen auch das Erlernen des Japanischen als Sprache mit anderen Schriftzeichen gehört. In der wenigen zur Verfügung stehenden Zeit konnte Frau Barth der Delegation zwar nur die Bibliothek, das Schülerinformationszentrum, einen typischen Klassensaal mit Interaktivem Whiteboard, die Aula und die neuen Physiksäle zeigen, aber Lage und Ausstattung des Gymnasiums sowie Schulkonzept, Wettbewerbsteilnahmen und Schülererfolge fanden deutlichen Anklang bei den Gästen. Wenn auch das enge Programm der Delegation leider keine Besichtigung eines Internatsgebäudes erlaubte, so verließen uns die Gäste mit vielen neuen Informationen und man freute sich auf ein Wiedersehen beim Bankett der Stadt am Abend.

20 Aug 2019 Japan Delegation

DELF-Diplom für h-Schülerin und -Schüler

Im Januar und Februar legten Paula Mohrhardt (jetzt 11h) und Karim Kesseler (jetzt 12h) die DELF-Prüfung B1 am Heinrich-Heine Gymnasium und am Institut français in Mainz ab. Beide erreichten in den Prüfungsteilen Compréhension orale et écrite sowie Production orale et écrite herausragende Ergebnisse. Jetzt erhielten sie das vom französischen Bildungsminister unterschriebene Diplom. Herzliche Gratulation zu dieser tollen Leistung! (Bx/Em)

DELF Sep2019

Karim und Paula mit Frau Barth (Leitung hbf/is)

Heinrich-Heine-Gymnasium jetzt auch „Jugend präsentiert-Schule“

JP Logo kleinSeit zwei Jahren erwerben interessierte Schülerinnen und Schüler am Heinrich-Heine-Gymnasium spezielle Präsentationskompetenzen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem naturwissenschaftlich-mathe­ma­ti­schen Bereich. Ziel ist es, durch angemessene Darstellung naturwissenschaftliches Wissen anschaulich und lebendig vorzustellen und zu erklären.

Frau Angela Schneider und Frau Eva Schmitt, beide Biologielehrerinnen, sind am HHG die Motoren dieser Entwicklung. Auf der Basis einer bundesweiten Multiplikatorenschulung haben sie wichtige Grundlagen für die Schulung und Förderung der Schülerinnen und Schüler erworben. Erste Wettbewerbserfolge der Schüler stellten sich schnell ein. Denn auch die überragenden Erfolge im Wettbewerb Jugend forscht und Schüler experimentieren der HHG-Schüler auf Landes- und Bundesebene hängen auch davon ab, wie man seine Forschungsergebnisse präsentieren kann.

Auf dieser Grundlage hat sich das HHG um den Titel einer „Jugend präsentiert-Schule“ beworben. Am 15.09.2019 wurde die Schule nun offiziell als Netzwerkschule aufgenommen. Frau Schneider nahm in Berlin die Plakette im Rahmen des Bundesfinales entgegen.

An diesem Finale nahm auch eine Schülerin des HHG teil. Negin Moghiseh (11h) hatte sich aus bundesweit 4500 Schülern für die letzte Runde qualifiziert. In Berlin stellten an diesem Wochenende 101 Gruppen ihre Präsentationen zum Motto „optimal“ in digitaler und analoger Form vor. Negin zeigte mit ihrer Präsentation zur „optimalen Lügendetektion“ eine beeindruckende Leistung und wurde mit den „TOP 20“ ausgezeichnet. Der Preis beinhaltet eine erneute Reise nach Berlin, bei der die Präsentationen der Schüler optimiert und dann professionell aufgenommen werden.

 

jugendpr

Links: Negin Moghiseh 11h mit Preis, rechts: Fr. Schneider mit Schulplakette

TU-Fachbereich Informatik ehrt Robert Pietsch (13h)

Am heutigen Nachmittag wurde Robert Pietsch (13h) aufgrund seiner hervorragenden Leistungen, die er in jüngster Zeit im Bereich Informatik auf Landes- wie auf Bundesebene gezeigt hat, vom Fachbereich Informatik der TU Kaiserslautern geehrt. Dekan Prof. Dr. Deßloch, Prodekan Prof. Dr. Jens Schmitt, Dr. habil. Bernd Schürmann sowie Studienmanager Dipl.-Päd. Christian Bogner gratulierten Robert herzlich zu seinem Erfolg und überreichten ihm eine Urkunde sowie einen vom Förderverein Informatik gestifteten Raspberry Pi, den Robert schnellstens und gerne zum Einsatz bringen wird. Frau Barth war als Leiterin der Schule für Hochbegabtenförderung ebenfalls eingeladen und konnte verschiedene Fragen der TU-Informatiker zum Thema Begabtenförderung am HHG und der Förderung von Mädchen im Bereich Informatik beantworten. (Bx)

Pietsch Informatik 24Sept19

Rede von Bundeskanzlerin Merkel beim Empfang der Preisträgerinnen (Tara Moghiseh) und Preisträger des 54.Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“ am 19.September 2019 in Berlin.

 

https://www.youtube.com/watch?v=AEqyDCrRFds

Erfolgreicher Re-Audit der Schulverpflegung am HHG

image2019 09 20 135401