Allgemein

Schulbuchliste 2020/2021

 

Hier, sowie unter dem Menüpunkt "Downloads" finden Sie die aktuelle Schulbuchliste 2020/2021:

 

pdf Schulbuchliste 2020/2021

 

 Aktualisierung am 14.05.2020

HHG bei Fernsehsendung "Luke - Die Schule und ich"

Unsere Schule war ausgewählt worden, um bei der Sendung "Luke - Die Schule und ich" gegen Luke Mockridge anzutreten. Leider konnten die durch Sat1 ausgewählten HHG-Schüler aus Mittel- und Oberstufe corona-bedingt nicht antreten. An ihrer Stelle spielten Prominente.

Schaffte es denn das Team „Kids“, mit der Schauspielerin Anna Thalbach und dem Sänger Max Giesinger, die „Vips“ zu besiegen? Das Team „Vips“ war stark aufgestellt - es spielten Fernsehkoch Frank Rosin und der Schauspieler Christoph Maria Herbst gegen die „Kids“, sodass die Aufregung zu Hause bei den Schülerinnen und Schüler der Eichenwall Grundschule in Leer sowie beim Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern groß war.

 

https://www.sat1.de/tv/luke-die-schule-und-ich-vips-gegen-kids/video/45-eichenwald-grundschule-leer-und-heinrich-heine-gymnasium-clip 


Welches Team es geschafft hat, kann man am Freitag, den 15. Mai 2020, um 20:15 Uhr in Sat.1 sehen. 

Luke die Schule und ich Staffel 4 / Fotos: Brainpool/Willi Weber / Christoph M. Herbst, Anna Thalbach, Max Giesinger, Frank Rosin, Dennis aus Hürth, Konrad Stöckel, Luke Mockridge©Brainpool/Willi Weber

Erklärvideo zur persönlichen Hygiene des Pädagogischen Landesinstituts

Marten Maager (8h) erfolgreich bei der Internationalen Junior Science Olympiade 2020

Mit viel Einsatz zum tollen Zwischenerfolg bei der IJSO!

Ob allein, in Zweier- oder Dreierteams – mehr als 5.500 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 9 und 15 Jahren nahmen an der ersten Runde der diesjährigen IJSO teil. Dabei untersuchten die Jugendlichen vielfältige Fragestellungen rund um das Thema „Alles Tinte?“. Sie stellten selbst Tinte aus Tee und Eisenpulver her oder untersuchten mit Hilfe von Tinte, wie Pflanzen Wasser aufnehmen. Dabei waren gute Kenntnisse in Biologie, Chemie und Physik sowie eine gehörige Portion Forschergeist gefragt. Martens Ausarbeitung zum Thema Tinte war mit viel Eigeninitiative gründlichst untersucht und sehr ordentlich dokumentiert, wie es sich für einen waschechten Jungforscher gehört!

Deshalb konnte er auch mit einem sehr guten Ergebnis in die zweite Runde vorrücken! Deutschlandweit qualifizierten sich dafür mit ihm etwa 1000 Schülerinnen und Schüler.

Aufgrund der „Corona-Schließung“ der Schulen, konnte Marten die zweite Runde nicht regulär während der Schulzeit schreiben, sondern meisterte unter Aufsicht von Frau Schuhmacher und unter Wahrung aller Hygienevorschriften die Quizrunde, während die MSS 13 ihre mündlichen Abiturprüfungen absolvierte und seine Klasssenkameraden ihren unterrichtsfreien Tag genossen. Der Einsatz hat sich gelohnt: Marten war auch hier erfolgreich und zieht nun mit 310 weiteren Schülerinnen und Schülern in die dritte Runde, die als Klausur stattfindet und bis zum 12. Juni geschrieben werden muss. Herzlichen Glückwunsch!

Für die nächste Etappe drücken wir Marten ganz fest die Daumen und wünschen viel Erfolg!

HHG stellt erfolgreiche Nachwuchsingenieure

Anastasia und Viktoria Martin (beide 10s1) erreichen 8. Platz unter 700 Schülerinnen und Schülern

In diesem Jahr bewiesen über 700 Schülerinnen und Schüler ihr Ingenieurtalent beim Wettbewerb der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz unter der Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig: „Aussichtsturm – fantasievoll konstruiert“.

Darunter waren auch drei Gruppen des Heinrich-Heine-Gymnasiums: Zwei Kunst-Teams mit ihren Türmen „Space Jam“ (Jannis Berberich, Henry Heimann, Tim Grunau, Timo Wilczek; alle MSS 11) und „Tòs Leukòs – Turm des Lichts“ (Sofia Salinas, Loreen Ciufudean; beide 11h), die von Frau Wierzbicki betreut wurden, sowie das Physik-Team „Der Große“ (Anastasia und Viktoria Martin; beide 10s1), das von Frau Schuhmacher betreut wurde.

Die drei HHG Türme warten in den Geschäftsräumen der Ingenieur in Mainz auf ihre Begutachtung

Turm Der Große

Die Wettbewerbsjury, bestehend aus Dr.-Ing. Uwe Angnes (Vizepräsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz), Dipl.-Ing. (FH) Katharina Häuser (Planwerk Häuser Ingenieurbüro) sowie Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Kurz (Fachbereich Bauingenieurwesen der Technischen Universität Kaiserslautern), ermittelte in der Kammergeschäftsstelle in Mainz die 15 Bestplatzierten in beiden Alterskategorien. Dabei gingen unter anderem die Gestaltung und Originalität, die Verarbeitungsqualität sowie die statische Konstruktion der Modelle in die Bewertung ein.

Das erfolgreiche Modell von Anastasia und Viktoria wuchs in über 60 (!) Arbeitsstunden - zum Großteil während der Weihnachtsferien - mit viel Liebe zum Detail und einer ausgeklügelten Dimensionierung zu einem wahrhaft „Großen“ und eindrucksvollen Turm, der mit dem Massestück, das er tragen sollte, spielend fertig wurde.

Viktoria und Anastasia Martin 4

Angesichts der SARS-CoV-2-Problematik entfiel leider die im April 2020 im Mainzer ZDF geplante Preisverleihung des Wettbewerbs. Unsere erfolgreichen Schwestern gehen aber nicht leer aus: Sie erhalten ihre Urkunden und Preise demnächst auf dem Postweg!

Die rheinland-pfälzischen Landssieger werden im Mai dem Bundeswettbewerb in Berlin antreten.

Auch für den nächsten Durchgang würden sich Frau Wierzbicki und Frau Schuhmacher wieder über engagierte Ingenieurstalente mit Durchhaltevermögen freuen, die sich dem Wettbewerb der Ingenieurkammern stellen!

Stufenweise Wiederaufnahme des Präsenzunter-richts für die Klassen 5 bis 9 Information für Eltern und Schüler

Stufenweise Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts für die Klassen 5 bis 9
Information für Eltern und Schüler

 

Aktualisierung - 26.05.2020

Mit der 3. Fassung des Hygieneplans-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz vom 20.5.2020 gelten ab sofort folgende Regelungen:

  • Die Maskenpflicht auf allen Fluren und auf dem Schulhof bleibt unverändert erhalten. Auf dem Schulhof kann die Maske zum Essen kurzfristig abgesetzt werden, wenn der Sicherheitsabstand gewährleistet ist. Die bestehende Maskenpflicht in der Mensa bleibt erhalten.
  • Praktischer Sportunterricht findet weiterhin in keiner Klasse und keinem Kurs statt.
  • Pausenverkauf findet in der Mensa ab Dienstag, 26.5.2020, in den großen Pausen unter den geltenden Abstands- und Hygieneregeln (Maskenpflicht) statt. Der Verzehr erfolgt auf dem Hof.

 


 

pdf Information für Eltern und Schüler - Stand. 15.05.2020

 

  



 

 


 

Stundenpläne:

 

pdf Stundenpläne Klassenstufe 5-6

pdf Stundenpläne Klassenstufe 10

pdf Stundenpläne Oberstufe

 

 


 

 

I. Spezielle Hygienebedingungen

Allgemeines

  • Die Schule wird nach den Vorgaben des Musterhygieneplans für Schulen in Rheinland-Pfalz sowie dem Hygieneplan-Corona für Schulen in Rheinland-Pfalz regelmäßig gründlich gereinigt. Dies gilt für alle Bereiche der Schule.
  • Der Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen zwei Personen ist von jedem in Fluren, in Klassen- und Aufenthaltsräumen, auf dem Schulhof, vor dem Sekretariat oder dem Lehrerzimmer konsequent einzuhalten.
  • Auf den Fluren und auf dem Schulhof ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) verpflichtend. Dies gilt auch für Situationen, in denen der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht einzuhalten ist. Im Unterricht empfehlen wir das Tragen des MNS.

=> Die korrekte Verwendung des MNS sollte von den Eltern mit dem Kind bzw. den Volljährigen bereits zu Hause geübt werden. Videoclips z.B.: https://www.youtube.com/watch?v=EzhIi81aIDo.

  • Folgende Hinweise des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sind zu beachten:
  • Auch mit Maske sollte der von der WHO empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1.50 m zu anderen Menschen eingehalten werden. Die Hände sollten vor Anlegen der Maske gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern.
  • Eine durchfeuchtete Maske sollte umgehend abgenommen und ggf. ausgetauscht werden.
  • Die Außenseite, aber auch die Innenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollten diese möglichst nicht berührt werden.
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen werden.
  • Eine mehrfache Verwendung an einem Tag (Fahrt im Schulbus, Pause, Fahrt im Schulbus) ist unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Eine zwischenzeitliche Lagerung erfolgt dabei trocken an der Luft (nicht in geschlossenen Behältern!), sodass Kontaminationen der Innenseite der Maske/des MNS aber auch Verschleppungen auf andere Oberflächen vermieden werden.
  • Die Maske sollte nach abschließendem Gebrauch in einem Beutel o.ä. luftdicht verschlossen aufbewahrt oder sofort gewaschen werden. Die Aufbewahrung sollte nur über möglichst kurze Zeit erfolgen, um vor allem Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Masken sollten täglich bei mindestens 60 Grad gewaschen und anschließend vollständig getrocknet werden. Sofern vorhanden, sollten unbedingt alle Herstellerhinweise beachtet werden.

 

=> Alle Kinder sollten einen NMS zum Wechseln und einen verschließbaren Zipp-Beutel mitbringen, damit diese nach abschließendem Gebrauch sicher transportiert und zu Hause, z.B. durch Kochen entkeimt werden können.

 

  • Beschilderungen (Toiletten, Sekretariate, Lehrerzimmer, Einbahnstraßen, Durchgangsverbote) sind zu beachten!
  • Am ersten Tag des Schulbesuchs belehrt die Lehrkraft die Schüler über die in der Schule einzuhaltenden Hygieneregeln.

 

Persönliche Hygiene

Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Dies erfolgt vor allem direkt über die Schleimhäute der Atemwege. Darüber hinaus ist auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie die Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, eine Übertragung möglich. Darum sind eine gute persönliche Hygiene und die konsequente Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Meter die wichtigsten Mittel im Kampf gegen eine Corona-Infektion.

 

  • Kranke Kinder (Krankheitszeichen z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen) bleiben in jedem Fall zu Hause.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
  • Gründliche Händehygiene (z. B. nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; vor und nach dem Essen; nach dem Toiletten-Gang oder nach Betreten des Klassenraums) durch gründliches Händewaschen.

=> Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden. Die Wassertemperatur hat keinen Einfluss auf die Reduktion der Mikroorganismen. Viel wichtiger sind die Dauer des Händewaschens und das Maß der Reibung beim Einseifen der Hände (siehe auch https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/)

  • Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken, Wände, Handläufe oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen, Einmalhandtuch, Papiertaschentuch benutzen.

=> Jede Schülerin und jeder Schüler sollte jeden Tag ein Päckchen Papiertaschentücher hierfür griffbereit haben.

  • Nies- und Hustenetikette beachten

=> Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.

 

Flure

  • Eingang (Haupteingang, Biologieingang von Internaten).
  • Ausgang: Pausenhalle, Schulhof zu Internaten.
  • Um den Mindestabstand zu gewährleisten, gibt es in den Fluren in den Gebäudeteilen A und B Einbahnregeln. Diese sind zu beachten, auch wenn die Wege etwas länger dauern.
  • Auf den Fluren im Verwaltungstrakt gilt „Rechtsverkehr“ für das Gehen und das Anstellen.
  • Bei allen doppelflügeligen Türen im Flur sind beide Flügel geöffnet. Bei einer vorhersehbaren Begegnung an engen Stellen sollte man vorausschauend warten und sich entsprechend verständigen.

 

Raumhygiene

  • Der Unterricht erfolgt in großen Räumen, die so möbliert sind, dass der Mindestabstand gewahrt bleibt. In jedem Saal dürfen sich nicht mehr als 15 Schüler aufhalten.
  • Klassensaaltüren sollen offen ein, so dass Schüler nicht vor dem Klassensaal warten müssen. Die Schüler betreten den Raum und setzen sich auf ihren Platz.
  • Räume, Tische, Tür- und Fenstergriffe werden täglich nach Hygienevorschrift gereinigt.
  • In jedem Klassensaal gibt es Flüssigseife, Einmalhandtücher und einen Eimer mit Wischdesinfektion für eine zusätzliche Reinigung eines Tisches durch den Schüler.
  • Alle Räume müssen regelmäßig gründlich mit weit geöffneten Fenstern gelüftet werden.

 

Pausen

  • Die Schüler der MSS verbringen die Pause auf dem Pausenhof 1 (unterer Hof mit Kleinspielfeld), die Schüler der 10. Jahrgangsstufen auf Hof 2 (Richtung Internat 1).
  • Sportaktivitäten sind auf dem Schulhof derzeit nicht zulässig.
  • Die Cafeteria ist geschlossen, Verpflegung muss mitgebracht werden.

 

Sanitärbereich

  • Die Schülertoiletten dürfen gleichzeitig nur von 2 Personen genutzt werden.
  • Weitere Schüler warten in sicherem Abstand und halten den Mindestabstand von 1,50 Meter ein.
  • Die ausgehängten Hinweise sind zu beachten.
  • Seife, Einmalhandtücher vorhanden.
  • In den großen Pausen stellen Lehrkräfte als Aufsicht vor der Toilette sicher, dass mehr als zwei Schüler gleichzeitig die Toilette benutzen. Hierzu stehen die Außentüren der Toiletten (einsehbar ist nur der Waschbereich) offen.


 

Verwaltung

  • Mitarbeiterinnen in den Sekretariaten sind durch einen „Spuckschutz“ bzw. durch Abstandsregelungen geschützt.
  • Sekretariate sind nur einzeln zu betreten, weitere Schüler warten in sicherem Abstand und halten auf dem Flur den Mindestabstand von 1,50 Meter ein.
  • Unterlagen sind an den gekennzeichneten Plätzen abzulegen.

 

Schulweg

  • Auf dem Schulweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend.
  • An Bus- und Bahnhaltestellen ist der Mindestabstand von 1,50 einzuhalten.
  • Lehrkräfte können die Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel im Umfeld der Schule entsprechend beaufsichtigen.

 

 

II. Informationen zu weiteren schulischen Rahmenbedingungen

  • Infos für die Schülerinnen und Schüler der Internate sowie deren Eltern
  • Die Internate 1 bis 3 sind ab Sonntag, den 3.5.20 mit halbierter Belegungszahl wieder geöffnet, die Unterbringung erfolgt in Einzelzimmerbelegung. Die Belegung wird den Betroffenen vom Internat mitgeteilt. Es gilt ein spezieller Hygieneplan.
    => Jeder Internatsschüler der Jahrgangsstufen 10, 11 und 12 kann in der Woche, in der er schulisch eingeplant ist, in einem Einzelzimmer im Internat untergebracht werden.

  • Schüler, die sich längere Zeit im Ausland aufgehalten, müssen in der Regel 2 Wochen Quarantäne absolvieren oder es greift für sie nach Absprache mit dem Gesundheitsamt die „Grenzgänger-Regelung“.
  • Die Mensa ist mit 42 Plätzen nur für Internatsschüler (also keine Bediensteten oder Externe) geöffnet (keine Salattheke, keine Warmtheke).
  • Die Cafeteria ist geschlossen.
  • Die Bibliothek ist geschlossen.
  • Es erfolgt keine Ganztagsbetreuung in der GTS.
  • Das Training erfolgt für wenige ausgewählte Schüler (Kaderstatus) unter strengen Auflagen des Bildungsministeriums und der Sportverbände.