Aktuelles

Theater Blutüberströmt

Am Dienstag Abend zeigte das Theateradditum des HHG unter der Leitung von Hannelore Bähr (Pfalztheater KL) in der vollbesetzten "blutüberströmten" Aula, spielwütig und einfallsreich ihre Interpretation alter und neuer Balladen, vom Handschuh von Friedrich Schiller bis zu Sylvester bei den Kannibalen von J. Ringelnatz, tobten und spielten in feinen Nuancen die jungen Darsteller frei nach dem Motto:

Ich habe meine Tante geschlachtet...und anderes allzu Menschliches..

20180612 103209

 

Ein abwechslungsreicher Abend, der Lust auf Balladen machte.

Erfolgreiche Teilnahme am Tag der Mathematik der TU Kaiserslautern

Am Samstag den 09.06. haben 17 Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Heine Gymnasiums an dem Klausurwettbewerb im Rahmen des Tags der Mathematik an der TU Kaiserslautern teilgenommen. Die vier Teams haben sich mit anderen Schülerinnen und Schülern aus ganz Rheinland-Pfalz gemessen, wobei das Team Orientierungsstufe bestehend aus Mina Strelen (5h), Anastasia Verstuyk (5h), Marten Maager (6h) und Aaron Patschula (6h) den ersten Preis gewonnen haben.
Neben dem Klausurwettbewerb haben auch drei weitere Teams Preise bei der Mathe-Rallye gewonnen.

 

MSJR18 4

Mathematischer Schuljahresrückblick

Landeswettbewerb Mathematik

Negin Moghiseh (8h, 3.v.l.) hat sich im Landeswettbewerb Mathematik nach der 2. Runde bei einem Auswahlgespräch für die 3. Runde qualifiziert und gehört damit zu den 30 besten Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Rheinland-Pfalz. In der Region Nordpfalz haben 22 Schülerinnen und Schüler das Auswahlgespräch erreicht, wobei Negin in diesem Gespräch überzeugt hat und somit mit sechs weiteren eine Runde weiter gekommen ist.
Im nächsten Jahr darf sie an der dritten Runde teilnehmen, die im Rahmen eines mehrtägigen Mathe-Camps an der TU Kaiserslautern stattfinden wird.
Wir gratulieren herzlich zu diesem besonderen Erfolg und wünschen Negin weiterhin viel Erfolg!

 

MSJR18 1

 

Matheolympiade

Dieses Jahr haben insgesamt 45 Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde der Mathe Olympiade teilgenommen, wovon sich 38 für die 2. Runde qualifiziert haben. Aus dieser Teilnehmerzahl haben sich wiederum 11 Schülerinnen und Schüler für die 3. Runde qualifiziert (v.l. Tara Moghiseh, Francisco Waggershauser, Richard Fieker, Negin Moghiseh, Aaron Patschula, Marten Maager, Mina Strelen, Paula Simgen, Malaika Schmit, fehlend: Milena-Kliche Meyer, Marie Burkhart).

 

MSJR18 2

 

Die Preisträger der Orientierungsstufe waren mit jeweils dem ersten Preis Aaron Patschula (6h) und Marten Maager (6h), sowie Mina Strelen mit dem dritten Preis.
Die besten Teilnehmer der Klassenstufen 7 -13 qualifizieren sich für ein mehrtägiges Mathe Camp, welches dieses Jahr an der TU Kaiserslautern stattgefunden hat. Dieses Mathe Camp wird genutzt, um ein Landesteam für die Bundesrunde des Wettbewerbs zusammenzustellen. Unsere Schule wurde dort dieses Jahr sogar von drei Schülerinnen vertreten (v.l. Malaika Schmit (11h), Tara Moghiseh (11h), Milena Kliche-Meyer (11h) und Marie Burkhart (10h)). Das Erreichen des Mathe Camps ist eine hervorragend Leistung und wir freuen uns sehr, dass ihr das Heinrich – Heine Gymnasium dort erfolgreich vertreten habt.

 

MSJR18 3

 

Mathematik ohne Grenzen

Dieses Jahr haben 70 Klassen der 10. Jahrgangsstufe und 59 Kurse der Jahrgangsstufe 11 mit 2889 Schülerinnen und Schülern aus 22 Schulen in der Region Nordpfalz am Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ teilgenommen.
Das Heinrich-Heine Gymnasium wurde durch die Klassen 10h, 10s1 und der 11h vertreten. Zu den Siegerklassen zählte die 10h mit dem dritten Platz, die bei der Siegerehrung in Winnweiler ihren Preis entgegen nahmen.

 

Mathematik ohne Grenzen JUNIOR

Der Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen JUNIOR“ wurde schulintern in zwei 6. Klassen durchgeführt. Den ersten Preis belegte die Klasse 6h und erreichte sogar fast die volle Punktzahl. Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Klassenleistung!

 

Tennis: Großer Erfolg für das HHG

Bei den diesjährigen Jugend-Pfalzmeisterschaften, die vom 31.05. bis 03.06.2018 auf den Anlagen des TC Mutterstadt, TC Dannstadt und TC Schifferstadt stattfanden, haben die Tennisspielerinnen und -spieler des Heinrich-Heine-Gymnasiums herausragende Ergebnisse erzielt. Gleich drei Tennistalente trugen sich in die Siegerlisten ein. Vier Vizemeistertitel und vier 3. Plätze runden das erfolgreiche Abschneiden der HHG-Tennisspielerinnen und –spieler ab.

Wir gratulieren Marie Bugera (8s1) zu ihrem sensationellen ersten Platz und damit zum Pfalzmeister-Titel in der Konkurrenz Mädchen U18. Im Endspiel behielt sie im vereinsinternen Duell gegen Lucy Lascheck (9s1) im Match-Tiebreak die Oberhand. Beide Spielerinnen starteten gleich zwei Altersklassen höher.

Liv Röstel (7s1) und Anna Spiegelmacher (7s1) schafften es trotz eines Altersklassensprungs bei den Mädchen U 16 bis ins Halbfinale und belegten jeweils den 3. Platz. Ein toller Erfolg der beiden, der die guten Trainingsleistungen und Wettkampfergebnisse der zurückliegenden Wochen bestätigt.

Auch Tim Stemler (9s1) war mit dem 2. Platz bei den Jungen U16 erfolgreich. Für kam hier Max Milic (9s1) das Aus im Halbfinale. Dennoch konnte er sich über einen 3. Platz freuen.

Sebastian Ondas (6s1) wurde erst im Finale gestoppt und erreichte in der Konkurrenz Jungen U14 einen hervorragenden 2. Platz.

Ohne Satzverlust ging der Pfalzmeistertitel bei den Jungen U12 an Rene Jung (6s1). Einen tollen 3. Platz erspielte sich Jesper Pfingsten (5s1) in der gleichen Konkurrenz.

Bei den Mädchen U12 wurde Nike Lenz (5s1) ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich souverän den Titel. Mit Oliver Ondas (5s1) erreichte zudem ein HHG-Spieler in der Konkurrenz der Jungen U10 das Finale und kann sich trotz Endspielniederlage über den Vize-Pfalzmeister-Titel Platz freuen.

Eine super Leistung und herzlichen Glückwunsch!

 

 

t18shhg 1

 Lucy (links) und Marie (rechts)

 

 

t18shhg 2

 Liv (links) und Anna (rechts)

 

 

t18shhg 3

 Max

 

 

t18shhg 4

 Nike

 

 

t18shhg 5

 Jesper

 

 

t18shhg 6

Tim

 

 

t18shhg 7

 Rene

 

 

t18shhg 8

 Sebastian

 

 

t18shhg 9

 Oliver

 

 

Radsport: Pascal Ackermann in Belleville Etappensieger

Belleville en Beaujolais. Pascal Ackermann hat gestern seinen zweiten Sieg als Radprofi gefeiert. Der 24 Jahre alte Sprinter aus Minfeld gewann das zweite Teilstück des Critérium du Dauphiné in Belleville in einem tollen Sprint vor dem Norweger Edvald Boasson Hagen und dem Südafrikaner Daryl Impey, der die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Zwischen Siegerehrung und Abendessen stand die Telefonleitung in die Pfalz. Der überaus glückliche Blondschopf sprudelte vor Freude: „Ich hatte auf den letzten 1000 Metern echt keine Zeit zum Nachdenken. Da gab’s einfach nur Vollgas.“ Der Dank ans Team ist nicht selbstverständlich, er kam von Herzen: „Es hat den gesamten Tag großartig gearbeitet, dafür möchte ich ein großes Danke sagen.“ Das Team Bora-Hansgrohe hatte also auf dem 180 Kilometer langen Weg über fünf Berge ins 8000-Einwohner-Städtchen Belleville im Zentrum des berühmten Weinbaugebietes Beaujolais ganze Arbeit geleistet.Pascal Ackermann nutzte die längere Rennpause seit dem 1. Mai-Rennen in Frankfurt für intensives Training. Und zwar zuhause in der Pfalz. „Die Zeit daheim ist richtig gut für den Kopf. Ich glaube, ich habe da alles richtig gemacht“, sagte er lachend. Seine Lieblingsstrecken waren hoch zur Kalmit, zum Forsthaus Lolosruhe und Drei Buchen. „An einem Tag bin ich die Kalmit sieben Mal hochgefahren, als direkte Vorbereitung auf dieses Rennen“, erzählte Pascal, der oft von seinem Vater Thomas begleitet wurde – im sogenannten Motortraining. Der Herr Papa fuhr mit Sprit, der Sohnemann mit Kraft in den Beinen. Das 70. Critérium du Dauphiné endet am Sonntag in Saint Gervais am Montblanc. Es ist also eine Jubiläumsrundfahrt, und eine, die schon immer einen hohen Stellenwert in der Vorbereitung auf die Tour de France hat. Ein einziger Deutscher hat die einwöchige Rundfahrt bisher gewonnen, die damals noch Dauphiné Libéré hieß: ein Pfälzer! Udo Bölts (51) aus Heltersberg erinnerte sich gestern an 1997: „Ich bin damals ein riesen Zeitfahren gefahren, hatte mit Kai Hundertmarck um Geld gewettet, dass ich vor ihm werde. Es war der Grundstock zum Sieg.“ Über Pascal Ackermann ist Bölts voll des Lobes: „Er ist ein anderer Typ als ich. Ein Sprinter, aber ein richtig schneller. Für mich ist er bereit, schon in diesem Jahr eine große Rundfahrt wie etwa die Vuelta zu fahren. Bei solchen Aufgaben wächst man.“

Bericht aus der Rheinpfalz, Ausgabe  vom 06.06.2018
Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion und von Klaus Kullmann

 

Elias Edbauer 11s (RV 08 Dudenhofen) gewann in der neuen Bahnrekordzeit von 1:05,75 das 1000m Zeitfahren und zählt somit zu den sicheren Medaillenkandidaten bei den  Deutschen Bahn-Meisterschaften. Sein Vereins-und Klassenkamerad Marius Hannack belegte den Silberrang.

Badminton: Spieler des Heinrich-Heine Gymnasiums erfolgreich bei Südwestdeutscher-Rangliste

Bei der 1. Südwestdeutschen-Rangliste U13-U19 in Worms, bei welchem nur Einzel und Doppel gespielt wurde, schnitten die Spieler des Heinrich-Heine Gymnasiums sehr gut ab.

In der Altersklasse U19 strichen die HHG’ler die meisten Erfolge ein. Im Jungeneinzel U19 belegte Nils Rogenwieser, den zweiten Platz, dieser musste sich erst im Finale im dritten Satz seinem Gegner geschlagen geben. Jonas Kehl, erreichte in der gleichen Disziplin einen guten vierten Platz. Im Herrendoppel zeigte Kehl an der Seite von Vincent Arnu, eine herausragende Leistung und so sicherten sich die beiden den ersten Platz. Der zweite Platz ging auch an die Sportschule, dieser konnte sich Matti-Lukka Bahro mit seinem hessischen Partner erspielen. Im Mädcheneinzel U19 erreichte die HHG’lerin Chiara Marino, den zweiten und Maria Boevska, ebenfalls Schülerin am HHG, den vierten Platz. In der Doppeldisziplin war die Mitschülerin der beiden Einzelspezialistinnen Lena Germann am erfolgreichsten, zusammen mit ihrer saarländischen Partnerin belegte sie den zweiten Platz.

Eine Altersklasse tiefer agierten die Pfälzer ähnlich gut, im Mädchendoppel U17 wurde Emily Mostovoy und Viktoria Martin vierter. Erstere spielte aufgrund ihrer Partnerin eine Altersklasse höher und wurde im Mädcheneinzel U15 dazu noch Vierte. In den Einzeldisziplinen U17 schieden Matti-Lukka und Louisa Marburger im Viertelfinale knapp aus und reihten sich somit im Mittelfeld ein. In der Altersklasse U13 schnitt Hehoui Zhou sehr gut ab, diese belegte im Einzel einen ordentlichen vierten Platz und im Mädchendoppel U13 zusammen mit ihrer Klassenkameradin Leonie Afansev den fünften Platz. Mit dabei waren noch Joel Zell, Finn Busch, Leon Jacob, Timon Angermann, Levin Henze und Kristina Moßmann für welche in ihren Disziplinen bereits im Viertelfinale Schluss war.